erholt in Siegen zurück – Vorbereitungen auf die Kommunalwahl am 13. September

Nach gut 6 Stunden Fahrt von Immenstaad am  Bodenssee über die Autobahnen in Baden-Württtemberg, Hessen und Nordrhein-Westfalen sind wir wieder heil in unserer Heimatstadt Siegen angekommen.

etliche neu ausgebaute BAB-Abschnitte erleichterten die Rückfahrt

Unser Garten hat die Hitzeperiode durch die gelegentlichen Regengüsse und durch den Einsatz unserer Nachbarin gut überstanden.

 

 

 

 

 

Eine Vielzahl von Wahlplakaten weist auf die anstehenden Kommunalwahlen hin – die Aussagen auf den Plakaten sind allerdings nur „plakativ“  = durchweg  unkonkret und wenig erhellend. Die Lokalredaktion der  Siegener  Zeitung  hatte die fünf Kandidaten für das  Bürgermeisteramt  zu einer Podiumsdiskussion in den Gläsersaal der Siegerlandhalle eingeladen.  –  mit mir folgten gut 200 Bürrgerinnen und Bürger dieser Einladung.

auf der Bühne von rechts nach limks: Henning Zoz -AFD, Stefanie Becker -LINKE,  Michael Gro9 -GRÜNE, Ingmar  Schiltz -SPD, Steffen  Mues -CDU

Deutlich wurde dabei unter anderem die grundlegende Meinungsverschiedenheit zwischen dem amtierenden Bürgermeister Steffen Mues  – CDU –  und dem Kandidat Michael Groß – GrünePartei – beim Thema  Wohnbaugrundstücke. Mues wies bei diesem Thema auf den dringlichen Bedarf hin und die Notwendigkeit zur Erschließung von eiinigen Grünflächen am Stadtrand.  Gros bekräftigte die Position seiner Partei  „darüber lassen wir nicht mit uns reden – mit mir ist das nicht zu machen“. Wenn seine Partei wie bisher eine Koalition mit der CDU  bilden sollte, würde die zukünftige Entwicklung unserer Stadt bei der notwendigen Beschaffung von Flächen für die Ansiedlung von Gewerbebetrieben, Entwicklung der UNI-Fakultäten und Deckung des Wohnraumbedarfes   weiterthin   erheblich behindert. 

 

Ich hoffe, daß meine FDP im neu gewählten Stadtrat und in den

Fachausschüssen für eine zeitgemäße, sachlich

fundierte und nicht ideologisch eingeengte  Stadtentwicklung 

eintritt.

Ich werde mich weiterhin mit dafür einsetzen….

 

… bei den Entscheidungen für die Gewerbegebiete  Leimbachtal und Martinshardt sowie bei der Erweiterung des mittelständiischen Unternehmens Herkules / Thoma im Weißtal habe ich entscheidende Impulse geben können. Das nächste Gewerbegebiet dürfte der Höhenrücken Oberschelden / Seelbach  (mit Autobahnanbindung)  sein .