Start in den Landeswettbewerb „Jugend musiziert“

Am morgigen Sonntag (dem 27. Januar) startet für die  jungen Musiker der diesjährige  Landeswettbewerb „Jugend musiziert“. Die an unserer  Fritz-Busch-Musikschule  in der Ausbildung befindllichen Jugendlichen der verschiedenen Altersgruppen werden ihr Können in Bad Fredeburg sowie in Dortmund und in Altena vor der jeweiligen Fachjury.präsentieren. Hoffentlich bekommen etliche von ihnen dort die  „Fahrkarte“ zum Landeswettbewerb, der dann im März in Köln stattfinden wird.

Johanna Sobanski (Violine) – Leopold Schlüter (Violoncello) – Peter Kilian (Klavier)  –  F. Mendelssohn-Hensel 1806 – 1847  „Trio op. 11“

Im historischen Ratssaal hatte die zweite Gruppe der Nachwuchsmusiker Gelegenheit, ihre Wettbewerbsstücke einem zahlreich erschienenen Publikum zu präsentieren. Es geht dabei vor allem darum, aus „dem stillen Stübchen“ bzw. dem schulischem Übungsraum heraus zu kommen und vor einem kritischen Publikum  Sicherheit zu gewinnen . Bild oben :  Lukas Nünnerich  und  Anna Baranova  (Gitarre)  –  Komponist Jorge Cardoso * 1949  „Milonga“

Durchweg waren es keine Einzelvvorträge – es galt die Abstimmung mit dem Partner / der Partnerin zu festigen. Die Vielfältigkeit der insgesamt zwölf Auftritte war für mich überraschend  –  die Bandbreite reichte von Kompositionen aus dem 16. Jahrhundert bis zu solchen aus der aktuellen Neuzeit. Im Gegensatz zum ersten Vortragsabend dieser Art in der vergangenen Woche standen diesmal Streichinstrumente und Gitarren im Vordergrund.

Henrik Pankratz – Sonatine C-Dur von Aram Khachaturian

Carina Räwel und Isabelle Dingerkus – John Dowland (1563 – 1626) „Invention“

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Als einziger Klaviersolist dieses Abends setzte sich der junge Henrik Pankratz mit einer Sonatine des 1978  verstorbenen Komponisten  Aram  Khachaturian  an den Konzertflügel  –  anhaltender Applaus war sein  verdienter Lohn.