Nikolaikirche Siegen – Jubiläumskonzert in der Adventszeit

20 Jahre Capella Cantabilis – jetzt unter der Leitung von KMD Ute Debus. Einige Konzerte des ambitionierten Chores habe ich im Laufe dieses Jahres besucht. Das Jubiläumskonzert in unserer benachbarten Nikolaikirche werde ich so schnell nicht vergessen – ein besonderer Höhepunkt im Konzertjahr. Als festliches Geschenk gab es die Mitwirkung der  Camerata  Instrumentale Siegen und der Absolventin unserer hiesigen UNI im Hauptfach Gesang  Nina  Junk.P1080011.jpg klklP1080009.jpg klkl

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Mit wuchtigen Orchesterschlägen begann das erste Werk mit dem Titel  „Misere s-moll“   von  Jan Disma Zelenka    (1679 – 1745) – dem in Dresden wirkenden böhmischen Zeitgenossen von J. S. Bach. Mit ihrer leuchtkräftigen Stimme glänzte Nina Junk in der reich verzierten Arie – vom Chor klangvoll preisend beantwortet. Ute Debus brachte mit ihrem fordernden Dirigat den Chor, die Instrumentalisten und die Solistin zu einer enormen Intensitität. Im „Sicut errat“ endete dieser ergreifende Auftritt mit einer klagenden  Bitte um Erbarmen.P1080020.jpg kl

Es folgte dann das 1997 entstandene Stück  „Dona nobis pacem“ des lettischen Komponisten  Péteris  Vasks –  eindrucksvoll wurde vom Chor mit Unterstützug der Streicher und dem sonoren Chorbass der  Frieden beschworen. Zum Schluss dann das Stück  für Chor und Orchester „Anthem for the Funeral of Queen Caroline“ von  Georg Friedrich Händel  (1685 – 1759) –  13 Lobpreisungen und Klagegesänge. Ein runder kraftvoller Chorklang mit Einsätzen von Einzelstimmen und freudiger Ausstrahlung –  The mercifull goodness of the Lord …  würdevoll und ruhig klang das großartige Chorwerk aus.  – – – – – – –    ——————-     Stille im Kirchenraum  –  dann langer dankbarer Applaus.