Kreisfischereiverein Siegerland e.V. – ehemalige Kleintalsperre Tüschebach veräußert

Die im Jahr 1967 von der Fiedrichshütte erworbenen Grundstücke (Tüschebach bei Niederfischbach) wurden vom  Kreisfischereiverein Siegerland e. V. bis zum Jahr 2015 mit einer Fläche von ca. drei ha als  Fischteich  bewirtschaftet. Bei der routinemäßigen Bestandskontrolle dieser  Kleintalsperre  durch die Untere Wasserbehörde (Kreis Altenkirchen) wurde Ende des Jahres 2014 festgestellt, daß der Damm nicht mehr dicht = stabil ist.  Insbesondere bei großen zufließenden Wassermengen ( z. B. im Zusammenhang mit einem Tiefausläufer ) sei ein Durchbruch des Dammes und eine akute  Gefährdung  der unterhalb des Gewässers liegenden bebauten Grundstücke zu erwarten.

Die von uns mit einer Bestandsanalyse beauftragte Ingenieurgesellschaft  (projektwerk GmbH / Netphen) hat diese Gefährdungssituation bestätigt, einige Alternativen für deren Beseitigung vorgeschlagen und berechnet sowie dann uns und den dortigen Behörden vorgestellt. Die  Vorschläge  reichten von einem vollständigen Rückbau der Stauanlage durch die Beseitigung des Betonriegels am Überlauf mit/ohne Herstellung einer rauen Rampe  (=  Freilegung  des Bachbettes ohne Staumöglichkeiten)  bis zu einer  Grundsanierung / Erneuerung  des Dammes sowie Umbau des Ablassbauwerkes (= Wiederherstellung des alten Zustandes … der notwendige finanzielle Aufwand hierfür liege bei  300.000 bis 350.000 EURO).

Blick vom Dam auf dmie abgesenkte Wasserfläche

Blick vom Damm auf die abgesenkte Wasserfläche

Überlauf - 40 cm herausgeschnitten

Überlauf – 40 cm herausgeschnitten

 

Die aktuelle Gefahrensituation haben wir auf Verlangen der Wasserbehörde dadurch entschärft, daß wir den Überlauf um 40 cm (herausschneiden einiger Stücke aus dem Betonriegel) abgesenkt haben. Eine weitere Absenkung um 50 cm mit einem gleichzeitigen Umbau des Ablaufbauwerkes wäre notwendig, um die Gefahren weiter zu reduzieren und  eine ( geringe ) Wasserfläche zu behalten, die man dann allerdings für eine fischereiliche Bewirtschaftung nicht mehr nutzen könnte.

 

 

Die Gemeinde Niederfischbach bzw. die Verbandsgemeinde Kirchen (neben der Wassserbehörde bei der Kreisverwaltung Altenkirchen unsere Verhandlungspartner) lehnten eine  finanzielle Beteiligung  an der Erhaltung/Wiederherstellung der Stauanlage grundsätzlich ab – ein rechtlicher Anspruch des Kreisfischereivereins besteht offensichtlich nicht.

Eine öffentliche Förderung aus Mitteln der rheinland-pfälzischen Aktion Blau ist nur bei einer vollständigen Freilegung des Bachbettes ( Beseitigung der Ablauf- und Stauvorrichtungen ) mit Herstellung einer rauen Rampe zu erwarten. Nach einer diesbezüglich einberufenen außerordentlichen  Mitgliederversamlung hat der Vereinsvorstand ( ich bin Vorsitzender ) im Januar d. J. beschlossen, die Gespräche mit der Verbandsgemeinde und der Wasserbehörde ruhen zu lassen und  Verhandlungen mit den vorhandenen Kaufinteressenten aufzunehmen.

Ebertseifen: Trockenwiese und Feuchtbiotop

… „Betreuung“ einer  Trockenwiese und einiger Feuchtbiotope

ein Projekt des Naturschutzvereins an der Asdorf (unterhalb Tüschebach)

ein Projekt des Naturschutzvereins an der Asdorf (unterhalb Tüschebach)

 

 

 

 

 

 

 

 

Der in NIederfischbach aktive Naturschutzverein  Ebertseifen  Lebensräume e. V.   interessierte sich seit längerem  für den Erwerb des Weihergeländes und damit für das Projekt   naturnaher Umbau   des dortigen Talabschnittes. Nach einer Einigung über den Kaufpreis wurde der  notarielle Kaufvertrag  nun  abgeschlossen .  Ziel des Vereins ist die Entwicklung der für ein solches Feuchtgebiet geeigneten Pflanzen- und Tiergesellschaft. Es ist davon auszugehen, daß die dortigen Behörden solch ein Ziel positiv begleiten werden – eine finanzielle Förderung aus dem Landesprogramm Rheinland-Pfalz  Aktion Blau plus  erscheint möglich